Reisetipps für Touren im Outback von Australien

Outback Straße

Um sich auf die Reise ins Australische Outback zu begeben, sind ein wenig Abenteuerlust, Freude an der Natur und die richtige Ausrüstung nötig. Wer diese grundlegenden Tipps beachtet, der wird an seiner Tour ins Outback Freude haben und unvergessliche Erinnerungen und schöne Fotos mit nach Hause nehmen.

Orientierung im Outback

Als wichtigste Grundregel gilt, sich nie alleine ins australische Outback zu begeben. Vor allem, wer zu Fuß unterwegs ist, sollte immer in einer Gruppe oder zumindest zu zweit aufbrechen. Die Tourenveranstalter stellen in der Regel kleine Gruppen mit einem erfahrenen Guide zusammen. Wer auf eigene Faust losziehen will, sollte dies mit Freunden gemeinsam tun. Es ist wichtig, die Tour im Voraus mit aktuellem Kartenmaterial sorgfältig zu planen. Zudem ist es sinnvoll, ein GPS Gerät mitzunehmen für den Fall, dass man von der geplanten Route abkommt. Am besten informiert man Freunde, die zu Hause geblieben sind, wo man gedenkt sich aufzuhalten.

Ausrüstung und Kleidung

Im Outback kann es sehr heiß werden. Daher sind Sonnenhüte, Sonnenbrille und lockere leichte Kleidung am besten aus Baumwolle zu empfehlen. Um gegen Insekten geschützt zu sein und sich gegen die starke Sonneneinstrahlung zu schützen bieten sich lange Ärmel und Hosen an. Da es im Outback nachts aber auch sehr kalt werden kann, gehören auch dickere Kleidung und eine Jacke ins Gepäck. Bequeme Schuhe sind selbstverständlich wichtig. Wer im Outback selten will, der sollte auf ein Zelt mit einem intakten und sicher verschließbaren Reißverschluss achten, um zu verhindern, dass Insekten ins Zelt gelangen. Auf jeden Fall sind die Feuerverbote zu machen zu beachten und gegebenenfalls andere Methoden für die Nahrungszubereitung einzuplanen.

Versorgung im Outback

Das wichtigste, was man im australischen Outback benötigt wird und was es dort nicht gibt, ist Wasser. Vor allem, wer sich bewegt und aktiv ist, zudem noch unter der australischen Sonne, der sollte viel trinken. Pro Stunde ist ein Liter Wasser ratsam. Es ist wichtig, sich immer wieder ans Trinken zu erinnern und nicht erst dann zu trinken, wenn man Durst bekommt. Die Gefahr einer Dehydratation ich hoch und wird leicht unterschätzt. Niemals sollte man ohne eine kleine Reiseapotheke unterwegs sein. Zur Mindestausstattung gehören Verbandsmaterial, Mittel gegen Insektenbisse und ein kleines Kit zur Erstversorgung. Am besten macht man sich mit dem Material vor dem Aufbruch ein wenig vertraut, für den Fall der Fälle. Ins Gepäck gehören auch Notrufnummern und ein Handy, wobei es im Outback zahlreiche Routen gibt, auf denen man keinen Empfang hat.